Burnout Prävention und Behandlung

Burnout

Burnout (aus dem Englischen (to) burn out: „ausbrennen“) ist ein Zustand totaler emotionaler Erschöpfung, der mit einer reduzierten Leistungsfähigkeit einhergeht. Burnout kann als Endzustand einer Entwicklungslinie bezeichnet werden, die mit idealistischer Begeisterung beginnt und über frustrierende Erlebnisse zu Desillusionierung und Apathie, zu psychosomatischen Erkrankungen und depressiven Verstimmungen oder auch zu Aggressivität und einer erhöhten Suchtgefährdung führt.

Das Burnout-Syndrom ist wissenschaftlich nicht als Krankheit anerkannt, sondern gilt als ein Problem der Lebensbewältigung. Es handelt sich um eine körperliche, emotionale und geistige Erschöpfung aufgrund beruflicher oder anderweitiger Überlastung bei der Lebensbewältigung.

Prävention gegen Burnout

  • Setzen Sie sich realistische Ziele
  • Hören Sie auf, andere verändern zu wollen
  • Trennen Sie klar zwischen Ihrer Arbeit und Ihrer Freizeit
  • Pflegen Sie in Ihrer Freizeit Interessen, die nichts mit Ihrem Beruf zu tun haben
  • Pflegen Sie Sozialkontakte – Treffen Sie Freunde und Familie
  • Lernen Sie, bewusst zu trödeln