Mediation

Mediation ist ein Verfahren zur Konfliktlösung, das in den 1960er Jahren in den USA entwickelt wurde. Das Konzept der Mediation geht davon aus, dass die vom Konflikt betroffenen Personen selbst die ExpertInnen ihres Konfliktes sind und somit die Betroffenen selbst auch die bestmögliche Lösung erarbeiten können.

Eine geschulte, neutrale Person – der Mediator bzw. die Mediatorin – unterstützt die Konfliktparteien in ihrer Kommunikation und führt sie durch einen Klärungsprozess. Die Mediatorin hilft dabei, die eigenen Interessen und Gefühle zu erkennen, aber auch diejenigen der anderen Seite zu verstehen. Am Ende dieses Prozesses können so tragfähige Vereinbarungen, die für alle Konfliktbeteiligten als fair empfunden werden, entstehen.

Eine Mediation ist keine Psychotherapie.

Voraussetzungen
Voraussetzung für das Durchführen einer Mediation ist Freiwilligkeit.

Wann ist eine Mediation sinnvoll?
Eine Mediation ist bei unterschiedlichsten Konflikten denkbar. Beispiele wären Trennung oder Scheidung, Erbschaftsstreitigkeiten oder Konflikte am Arbeitsplatz.

Konfliktcoaching
Manchmal ist es nicht möglich oder auch nicht erwünscht, dass beide Konfliktparteien gemeinsam erscheinen.
In diesen Fällen kann es hilfreich sein, ein Coaching in Anspruch zu nehmen.
Dabei können beispielsweise eigene Interessen und Bedürfnisse geklärt werden, Zusammenhänge sichtbar gemacht werden oder neue Wege im Umgang mit dem Konflikt erarbeitet werden.

Ablauf
Bei Interesse an einer Mediation rufen Sie einfach für ein telefonisches Informationsgespräch an oder schicken mir eine E-Mail mit Ihrer Anfrage. Ich bemühe mich, so rasch als möglich zu antworten!